Müssen wir das Trauern neu lernen?

Über 70 Prozent der Deutschen sterben mittlerweile in Krankenhäusern und Altenheimen, nicht zu Hause – der Tod verschwindet immer mehr aus dem Alltag. Für den bewussten Umgang mit Verlust und Trauer scheint kaum noch Platz in unserer Gesellschaft.

Unsere Trauerbegleitung ist eine Initiative, die sich mit der Trauerkultur in unserer Gesellschaft auseinandersetzt. Entstanden ist sie aus den Erfahrungen in unserer seelsorgerischen Arbeit, Notfallseelsorge, Supervision und Coaching. Die Notwendigkeit, in einer sich immer schneller verändernden multikulturellen Welt, der Trauer Raum zu geben, ließen die Idee der ganzheitlichen Trauerbegleitung entstehen.

Wie stellen den Menschen in seiner Ganzheitlichkeit mit Herz – Körper – Geist, in das Zentrum der Trauerarbeit. Wir begleitet Menschen in allen schweren Lebenssituationen und geben eine Hilfestellung zur persönlichen Neuorientierung in allen Lebensbereichen.

Wir möchten für alle Menschen, die durch den schmerzhaften Verlust eines geliebten Menschen trauern, ein Begleiter auf dem Weg durch die Trauer zu einem erfüllten und glücklichen Leben sein.

Ansprechpartner Projekt Lebensbegleitung

Regionalvikar: Kurat Diakon Dietholf Schröder

Waldfriedhof – TRAUBERG – Esselbach

schroeder@ckk-mission.com

Regionalvikar: Kurat Subdiakon Michael Reitze

Hospiz- und Trauerbegleitung

07138 93 22 11

01786 37 6662

Kuratie St. Petrus

reitze@ckk-mission.com

cropped-abend-aussicht-blau-207135