Geschichte der Christ-Katholischen Kirche

Die Christ-Katholische Kirche gehört zur Konfessionsfamilie der altkatholischen Kirchen

Verschiedene Kirchen haben sich zu verschiedenen Zeiten und Orten als altkatholisch erklärt. Die erste Gruppe von Kirchen, die sich altkatholisch nannten, erschien in den Niederlanden im 18. Jahrhundert, als die holländischen Katholiken ihre Sympatie und Gastfreundschaft den französischen Katholiken gaben, denen in ihrer Heimat religiöse Freiheit vorenthalten wurde. Der Vater des Episcopats der altkatholischen Kirche von Utrecht ist der französische Bischof Dominique Marie Varlet (1678 -1742). Er war der Bischofsvikar des Bischof von Québec und landete als Missionar in Fort Louis, Louisiana am 6. Juni 1713; vom 21. September 1717 bis zum  2. Oktober 1718 war er in Quebec. Für seine Weihung als Coadjutor Bishop von Babylon (das moderne Baghdad im heutigen Irak) kehrte er nach Europa zurück. 1719, auf dem Weg zu seiner Diözese, weilte er in Amsterdam. Auf Bitten des aufsätzigen Klerus von Holland, spendete er das Sakrament der Firmung auf 604 Personen, die nicht in der Lage waren, wegen des Streites zwischen der Kirche in Utrecht und Rom, das Sakrament zu empfangen. Wegen dieser Handlung wurde ihm von Rom seine Jurisdiktion entzogen. 1721 kam er nach Holland zurück.  In einem Brief an Bischof Varlet vom 13. Oktober 1724 baten ihn die Dekane von Utrecht, Cornelius van Steenhoven zum Bischof zu weihen. Am 15. Oktober 1724 fand die Weihung in Amsterdam statt. Als der neue Erzbischof von Utrecht an Papst Benedict XIII schrieb, um ihn von seiner Weihe zu unterrichten, erhielt er am 22. Februar 1725 Antwort im päpstlichen Brief „Qua Sollicitudine“ worin er, Bischof Varlet, und alle, die an seiner Wahl teilnahmen, exkommuniziert wurden.   Seitdem ist die Kirche von Utrecht unabhängig von Rom. Sie wurde offiziell vom Staat under dem Namen „Kerk genootschap der Oud-Bisschoppelijke Clerezij“ anerkannt, und erhielt 1912 12.000 Florin für die Kirche. Altkatholiken glauben immer, dass man unter Christus vollkommene Freiheit findet.  Andere Kirchen kamen 1870 hinzu, nachdem im ersten Vatikanischen Konzil die Unfehlbarkeit des Papstes festgelegt wurde. Weil nur Christus unfehlbar ist, wurde vielen Kirchen in Deutschland, Österreich, Bayern und der Schweiz bewusst, dass ihre Position näher zu Utrecht war, als zu Rom und erklärten sich daher Altkatholisch. Altkatholische Kirchen findet man in Nord- und Südamerika, Europa, Australien und Neuseeland.

Die Christ-Katholische Kirche in Deutschland

Die Kirche wurde 2012 von ehemaligen Mitgliedern der deutschen alt-katholischen Kirche gegründet. Sie bekennt sich zu den Grundlagen des Katholischen Glaubens. Die Kirche bekennt sich zum bekannten Wahlspruch des Vinzenz von Lerin:

"Id teneamus, quod ubique, quod semper, quod ab omnibus creditum est; hoc est etenim vere proprieque catholicum."

(Lasst uns an dem festhalten, was immer und überall von allen geglaubt worden ist, denn das ist wahrhaft und wirklich katholisch.)

In diesem Sinne bekennt sie sich zur alten und ungeteilten Kirche des ersten christlichen Jahrtausends. Sie weist die dogmatischen Erklärungen des I. Vatikanums und die Öffnung des Ehesakraments für gleichgeschlechtliche Partnerschaften zurück .

Die Christ-Katholische Kirche steht in voller kirchlicher Gemeinschaft mit der Old Catholic Church of British Columbia (Kanada), mit der Nationalkatholischen Kirche in Polen.

Vom 2.-4. November 2018 tagte die erste Synode der Kirche und wählte zwei Bischöfe Thomas Doell und Klaus Maas. Diese wurde gemeinsam am 19. Mai 2019 von den Bischöfen unserer Partnerkirchen in apostolischer Sukzession zum Bischof geweiht.